Spendenaufruf: Herrichtung des Mahnmals für die Edelweißpiraten

Gesellschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, Kölner Bürgerinnen und Bürger, haben uns zur Aufgabe gestellt, die Um- gebung des Mahnmals für die ermordeten Edelweißpiraten, Zwangsarbeiter und Widerstandskämpfer in der Bartlomäus- Schink- Straße in Köln Ehrenfeld in einen Zustand zu versetzen, der des Mahnmals würdig ist.

Zwei junge Künstler (www.goodlack- art.de) werden eine Grafik von Rolly Brings, die seit nunmehr 27 Jahren das Logo der am 10. November jährlich stattfindenden Mahn- und Gedenkveranstaltung in der Bartholomäus- Schink- Straße ist, auf eine Seitenwand des Bahnbogens rechts neben dem Mahnmal übertragen. Der Spruch „Edelweißpiraten haben sie sich genannt. Wo diese Blume blühte, da war Widerstand – Edelweißpirate han se sich jenannt. Wo dat Blömche jeblöht hät, do wor Widerstand.“ wird farbig in vielen Sprachen, die in Köln gesprochen werden, die Grafik ergänzen und erklären.

Spendenaktion Edelweißpiraten Mahnmal

Nach vorsichtiger Kalkulation wird diese erste Stufe der Herrichtung des Mahnmals

ca. 5000,- Euro kosten.

Wir bitten Sie, sehr geehrte Damen und Herren, uns bei der Verwirklichung des Vorhabens zu unterstützen, indem Sie einen Teilbetrag spenden.

Bitte, überweisen Sie an:

BürgerStiftung Ehrenfeld

Konto- Nr.: 1901966679

Sparkasse KölnBonn

Bankleitzahl: 370 501 98

Stichwort: Edelweißpiraten

Diese gemeinnützige Stiftung kann Ihre zweckgebundene Spende annehmen. Ihre Spende kommt ausschließlich dem oben beschriebenen Projekt zugute. Ihre Spende, für die Sie eine Spendenbescheinigung erhalten, ist steuerlich abzugsfähig.

Falls Sie es wünschen, wird Ihr Name als Förderer ins Wandbild integriert.

Das Kuratorium, ganz besonders aber die überlebenden Edelweißpiraten Gertrud (Mucki) Koch, Wolfgang Schwarz, Fritz Theilen, Jean Jülich und ich danken Ihnen und grüßen Sie freundlich.

Rolly Brings

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 517233 -

Suchen