Nachrichten zum Thema Unterbezirk

Unterbezirk Kostenfreies W-LAN wichtiger Schritt für Internetstadt

 

Der Ausbau des kostenfreien W-LAN-Netzes in Köln geht weiter voran. Das HOTSPOT.KOELN-Netz wird nun erweitert. Dafür werden an vielen öffentlichen Plätzen, Museen und öffentlichen Einrichtungen weitere 100 Antennen installiert.
Damit wird eine wichtige Initiative der KölnSPD von der Stadt nun weiter vorangetrieben. „Wichtig ist, dass wir den Zugang zum kostenfreien W-LAN von der City in die Veedel bringen“, so Jochen Ott, SPD-Oberbürgermeisterkandidat. „Ich freue mich, dass nun auch in Chorweiler und Mülheim kostenloses WLAN bereitsteht.“ Der Oberbürgermeisterkandidat fordert aber ein Weiterdenken: „Jetzt geht es darum, Köln als kreative Stadt der guten Ideen weiter voranzubringen. Wir müssen darüber nachdenken, welche Informations- und Serviceangebote seitens der Stadt Köln über die kostenfreien HOTSPOTS bereitgestellt werden können. Ich denke hier besonders an Location Based Services, iBeacons, Augmented Reality oder auch eduroam- Angebote. Wenn es uns gemeinsam gelingt, immer wieder neue Wege zu finden, internetbasierte Anwendungen für die Allgemeinheit nutzbar zu machen, wird auch langfristig eine Kultur der Internetstadt Köln entstehen. Dazu müssen wir das kreative Potential dieser Stadt nutzen. Das bringt uns am Ende alle voran“, ist Ott zuversichtlich.

Quelle:SPD Köln

Veröffentlicht am 25.02.2015

 

Unterbezirk Oberbürgermeister ist ein politischer Mensch

Aus der Partei
 

Die KölnSPD hat mit Interesse zur Kenntnis genommen, dass die potentielle Bewerberin um das Oberbürgermeister Amt, Frau Reker, der Grünen Basis versprach – „Im Zweifel wird meine Entscheidung dafür ausfallen die Grünen zu unterstützen“. (Kölner Rundschau 20. Januar 2015)

Die KölnSPD wertet dies – in Übereinstimmung mit Aussagen der Parteispitze der Grünen – als Bekenntnis von Frau Reker, am Ende so abzustimmen wie eine Rot-Grüne Koalition votieren würde.

Darüberhinaus wird berichtet, dass Frau Reker selbst betonte, „dass unter ihr als Oberbürgermeisterin eine grüne Handschrift erkennbar werden soll“. KSTA 20. Januar 2015. Ebenso schreibt report-k „Reker will dabei helfen die grüne Handschrift deutlich sichtbarer zu machen.“ Zwar habe sie noch kein ausgefeiltes Wahlprogramm, „will aber gemeinsam mit den Grünen ihre Leitlinien entwickeln“ report-k 20.Januar 2015.

Im übrigen stellt die KölnSPD klar, dass Gerüchte über “Geheimabsprachen” wie in einem Boulevardblatt vom 20. Januar publiziert, eine frei gewählte Überschrift einer Zeitung sind. Die Behauptung entbehrt jeder Grundlage und hat schon gar nicht ihren Ursprung in Äußerungen des KölnSPD-Vorsitzenden Jochen Ott.

Veröffentlicht am in Partei

Quelle:KölnSPD

Veröffentlicht am 21.01.2015

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 517310 -

Suchen