Sportliche Idee: Eine Halle, die mobil ist!

Sport

SPD spricht mit Nutzern einer sanierungsbedürftigen Dreifachhalle in Bocklemünd und formuliert anschließend gemeinsam mit den Grünen einen Antrag für den Sportausschuss am 21. Juni – Peter Kron: „Eine temporäre Ersatztrainings- und Wettkampfstätte, damit Schulen und Vereinen keine Ausfallzeiten entstehen.“

Die SPD-Fraktion hat mit ihrem Bündnispartner eine Initiative für den nächsten Sportausschuss eingebracht, dem sich FDP und CDU angeschlossen haben. Dabei geht es um den grundsätzlichen Einsatz einer so genannten Traglufthalle als temporärer Ersatz für sanierungsbedürftige Sporthallen im gesamten Stadtgebiet. Als erster konkreter Einsatzort ist die Großsportanlage Bocklemünd für die Zeit der Generalinstandsetzung der dortigen Dreifachsporthalle vorgesehen.

Der Antrag wurde initiiert, nachdem es der Verwaltung trotz intensiver Bemühungen nicht gelungen ist, die 120 Nutzungsstunden von Schule und Vereinen anderweitig provisorisch unterzubringen. Peter Kron, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und gleichzeitig Sportausschuss-Vorsitzender: „Ich habe darauf hin alle Nutzer der Dreifachsporthalle an einen Tisch geholt und sie zu der Idee einer Traglufthalle befragt. In dem Gespräch gab es breite Zustimmung. Außerdem habe ich wichtige Hinweise zu den Rahmenbedingungen einer solchen Übergangslösung erhalten. Darauf hin wurde der Antrag gemeinsam mit den Grünen formuliert.“

Notwendige Generalinstandsetzungsmaßnahmen stellen Sportverwaltung und betroffene Vereine regelmäßige vor große Schwierigkeiten, da es an geeigneten Ersatzkapazitäten zur Fortsetzung von Wettkampf- und Trainingsbetrieb mangelt. Auch Schulen sind von der Problematik betroffen.

Traglufthallen werden in anderen Städten bereits häufig als Provisorium für Lagerhallen, Messehallen und Sporthallen eingesetzt und können die Problemlage kostengünstig lösen. In Köln sind sie – zumindest im Sportbereich – bislang nicht als temporärer Ersatz in Erwägung gezogen worden.

Der Einsatz der Traglufthalle soll mit dem Beginn der Generalinstandsetzung der Dreifachsporthalle Heinrich-Rohlmann-Strasse / Hugo-Eckener-Strasse koordiniert werden. Kron: „Wichtig ist, dass für die betroffenen Vereine keine Ausfallzeiten entstehen. Zur besseren Planungssicherheit für Schule und Vereine soll von der Sportverwaltung ein Zeit-Maßnahmen-Plan vorgelegt werden.“

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 534145 -

Suchen