Warum die Bäume auf der Venloer Straße gefällt werden mussten

Kommunalpolitik

Die Aufregung um die gefällten Platanen auf der Venloer Straße ist groß: Verschiedene Protestaktionen und Online-Diskussionen sind Ausdruck der Empörung um die Fällung der Bäume. Warum es sinnvoll war, die Bäume zu fällen und deswegen selbst die Grünen der Maßnahme zustimmten möchten wir für Sie zusammengefasst darstellen...

Das Symptom kennt jeder, der schon einmal mit dem Fahrrad über die Venloer Straße zwischen Innerer Kanalstraße und Ehrenfeldgürtel gefahren ist: Die Wurzeln der Platanen drücken die Pflastersteine nach oben. Dies führt nicht nur zu unschönen Bildern, sondern auch zu einer Unfallgefahr, die regelmäßig im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht vom Straßen- und Verkehrsamt behoben werden musste - Das ist aber NICHT DER GRUND, sondern eben nur Symptom.

Der Grund liegt in den 1980ern: Beim Bau der U-Bahnlinien 3 und 4 unter der Venloer Straße wurde die Baulücke (es wurde im "offenen Verfahren" gebaut, als eine Baugrube ausgehoben - anders als beim aktuellen Bau der Nord-Süd-Bahn) mit Bauschutt verfüllt. Dieser Schutt dichtete den Boden nach unten hin ab, sodass die Wurzeln hier nicht durchkamen. Dies geschah aber auf einer Höhe bzw. Tiefe, in der es für die Platanen nicht akzeptabel war. Wie man auf der Abbildung sehen kann, brauchen die Bäume ausreichend Platz zum unterirdischen wurzeln. Da der Platz nicht in der Tiefe gegeben war, musste der zur Verfügung stehende Raum von den Platanen genutzt werden. Dies zeigte sich bei einem Probeaushub des Amts für Landschaftspflege, bei dem einer der Platanen untersucht wurde. Wie zu sehen ist, wurzelten die Platanen schon in einer geringen Tiefe sehr fein, was untypisch für die Bäume ist. Der beengte Platz ist Grund, warum die Wurzeln nach oben drückten und damit den Fahrrad- und Gehweg anheben.
Die Platanen (für ihr alter nicht typisch gewachsen, sie sind zu klein) hätten für die Zukunft keine Möglichkeit zum weiteren Wachsen gehabt. Wer alte Platanen kennt, weiß wie groß diese werden können (siehe Gürtel). Außerdem waren die Bäume langfristig für extreme Stürme eventuell nicht standsicher.
DER MANGELNDE RAUM ZUM WURZELN IST DER GRUND warum die Bäume gefällt werden mussten.

Im Zuge der Neugestaltung der Venloer Straße von April bis Dezember werden auch neue Bäume gepflanzt, sogenannte "Säulen-Gleditschien". Zuerst wird aber das verdichtete Erdreich abgetragen, sodass die neuen Bäume ausreichend Wachstumsmöglichkeiten haben.

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 530188 -

Suchen